Neue USA-Märkte 2020

Beiträge 31 - 40 von 43
  • RE: Neue USA-Märkte 2020 - 6. Update

    gruener (Luddit), 30.04.2020 02:48, Antwort auf #25
    #31

    für den fall, dass WY nicht eindeutig - resp. sozusagen eineindeutig - ausgeht, denke ich darüber nach, weitere primary-märkte zu starten.

    OH warte ich auf jedem fall noch ab.

    aber danach...

    bei drei vorwahlen konnte bernie dem ollen joe delegierte klauen, obwohl er längst seine kandidatur zurückgezogen hat.

    in summe bislang 19 delegierte. - jede/r einzelne eine derbe schlappe für den letzten offiziellen dem-kandidaten. im ex-oral-office kann man sich vermutlich kaum noch einkriegen vor amüsement.

    *****

    ich warte kansas am 02.05. noch ab, danach folgen ggf. weitere vorwahlmärkte - zunächst nebraska und oregan. grund für das abwarten: OH legt nahe, da könnten u.u. noch diverse stimmen aus jener fernen zeit dabei gewesen sein, in der es mehr als nur einen kandidaten gegeben hat.

    ...sowie vermutlich einen markt mit der ketzerischen frage: wie viele delegierte klaut der schlaue bernie als nichtkandidat obamas ex-vize?  - falls jemand einen konkreten sowie realistischen vorschlag für den marktwert hat ... nur zu! - nicht, dass uns die weiterhin aktiven bernie bros. vorzeitig den markt sprengen. ergo: dreistellig sollte der marktwert schon sein.

  • RE: Neue USA-Märkte 2020 - 6. Update

    saladin, 01.05.2020 20:32, Antwort auf #31
    #32

    die auswertung wird noch schwieriger

    a) neue regelauslegung dieses jahr durch das dnc:

    wer seine kandidatur ruhend stellt bekommt nur die wahlkreisdelegierten aber NICHT die delegierten aus der staatenweiten aufteilung

    aber um sanders ruhigzustellen hat biden mit ihm einen deal geschlossen

    jenen anteil an staatsweit ausgegebenen delegierten die sanders bekommen hätte wäre er noch kandidat (und nicht nur am stimmzettel) werden zwar jow zugeordnet aber mit sanders-leuten besetzt

    mit NY werden sie es wahrscheinlich ähnlich machen (sie müssen nur noch ausschnapsen wieviele stimm% sanders wahrscheinlich bekommen hätte)

    back-room-demokratie wie sie leibt und lebt (in den 70er jahren in chicago)

  • RE: Neue USA-Märkte 2020 - 6. Update

    gruener (Luddit), 02.05.2020 00:27, Antwort auf #32
    #33

    saladin, hast du ernsthaft irgendetwas anderes von der angeblich demokratischsten partei aller demokratischen parteien weltweit erwartet?

    ich nicht, aber mir wird ständig widersprochen, falls ich wagen sollte auszuschrieben, die DEMs seien insgesamt ein gewaltiger augiasstall, der dringend komplett und rigoros ausgemistet gehört. im grunde würde ich zu einer umfassenden warmsanierung raten.

    aber auch das unterscheidet die DEMs von den REPs. trump ist wenigstens so ehrlich zuzugeben, dass er scheiße ist und lediglich sein persönliches klientel bedienen will. die gegenseite tut aber immer so, als würde sie alle anhören, verstehen und vor allem mitnehmen. solch plumpe volksverarschung klappt aber umfassend wohl auch nur in den usa.

  • Fake-News-Brigade

    Wanli, 02.05.2020 13:12, Antwort auf #33
    #34

    Mal wieder realitätsfernes Gestänker. Die Regeln für die demokratischen Vorwahlen wurden nach der Wahl 2016 überarbeitet und Sanders hat zugestimmt - die Regeln hätte ihm schließlich genützt, wenn er die Vorwahlen gewonnen hätte. Wenn diese Regeln jetzt kreativ ausgelegt werden, dann ZUGUNSTEN von Sanders, nicht um ihm zu schaden; er wird am Ende mehr Delegierte erhalten, als ihm nach den von ihm mit formulierten Regeln zugestanden hätten. Kann man alles genauer hier nachlesen:

    https://www.electoral-vote.com/evp2020/Pres/Maps/May01.html#item-6

    Das kann man meinetwegen als Skandälchen werten (Bernie wird schließlich unfair bevorzugt!), es wird am Ende aber kaum jemanden interessieren. Ebenso unwichtig für den Ausgang der Wahl im November:

    - Wie fällt das Vorwahlergebnis in Nebraska oder Kansas aus?

    - Hat Biden auf dem Wahlparteitag am Ende 65% oder 70% der Delegierten?

    Es gibt zig Entwicklungen, die die Wahl im November beeinflussen werden; der Ausgang der verbleibenden Vorwahlen gehört nicht dazu. 2008 hat Obama noch gegen Ende der Vorwahlsaison Wahlen verloren, zum Teil krachend; 2012 erhielt er bei den Vorwahlen weniger als 90% der Stimmen, obwohl seine Gegner praktisch unbekannt waren.

    Die Präsidentschaftswahlen hat er in diesen Jahren trotzdem klar gewonnen.

  • RE: Fake-News-Brigade

    gruener (Luddit), 03.05.2020 01:54, Antwort auf #34
    #35

    und wo sind denn nun die zu kritisierenden fake-news? resp. die brigade derselbigen?

    *****

    ob des sprachgebrauchs...

    gemäß wikipedia:

    Eine Brigade ist der kleinste Großverband des Heeres, der aufgrund seiner Organisation, Personalstärke und Ausrüstung in der Lage ist, operative Aufgaben (ohne substantielle Verstärkungen) selbständig zu lösen. Unterstellt sind der Brigade Bataillone der Kampftruppen, selten Kampftruppenregimenter, und selbständige Brigade-Kompanien der Kampfunterstützungstruppen und Logistiktruppen. Mehrere Brigaden sind einer Division unterstellt.

  • RE: Neue USA-Märkte 2020 - 7. Update

    gruener (Luddit), 14.05.2020 04:10, Antwort auf #33
    #36

    zur info:

    das wahlfieber team hat vor mehreren wochen die direkte integration der englischen version (marktname, marktfrage etc) beim aufsetzen von märkten installiert und dabei ausführlich getestet. das ziel war: gleich zu beginn zweisprachig aufzusetzen und sich das mühsame, weil zeitaufwendige ergänzen einer weiteren sprache im anschluss zu ersparen. macht man dann meistens eh nicht...

    dafür wurden diverse (test-)märkte intern aufgesetzt, von denen wir damals - vor corona - annahmen, sie würden dieses jahr noch mit sicherheit anwendung finden. weil es so einfach und übersichtlich war (identische aktien usw.), bot sich vor allem die usa an.

    so sind viele primary märkte entstanden --- u.a. new york, pennsylvania, indiana sowie weitere, die bereits an-/abgelaufen sind - jeweils mit den aktien biden, sanders, andere.

    diese quasi startbereiten märkte - ich muss lediglich einen schalter umlegen - möchte ich in der eh marktarmen zeit nicht unbedingt verfallen lassen.

    wie seht ihr das?

  • 2 neue USA-Märkte 2020 ---- mögliche Planung 2. Halbjahr 2020

    gruener (Luddit), 24.05.2020 03:18, Antwort auf #36
    #37

    ich habe zwei weitere vorwahlmärkte freigeschaltet ... zu indiana und new york.

    bide starten am montagabend.

    *********

    ansonsten gibt es von der wahlfront nichts wirklich neues zu berichten.

    noch nicht gestrichen sind folgende wahlen:

    für den sept. 2020

    kantonratswahl in schaffhausen (ch)

    komunalwahlen in nrw --- stadträte und ob's

    +++

    für den okt.

    gemeinderatswahlen in wien

    parlamentswahlen in litauen

    grossratswahlen in aargau (ch)

    grossratswahlen in basel-stadt (ch)

    ob-wahl in karl-marx-stadt - früher auch mal chemnitz gerufen

    ---

    unsicher bin ich mir bei:

    kantonale wahlen in jura (ch)

    +++

    für den nov.

    "four more years" with donald trump - *läster* --- davon ausgehend, dass joe biden kandidat der demokraten wird

    ob-wahl in stuttgart

    +++

    für den dez.

    parlamentswahlen in kroatien

    parlamentswahlen in romänien

    ob-wahl in karlsruhe

  • RE: 2 neue USA-Märkte 2020 ---- mögliche Planung 2. Halbjahr 2020

    saladin, 28.05.2020 22:04, Antwort auf #37
    #38

    der einzige "vorwahl"markt der noch interessant wäre - wer wird vp-kandi hinter biden

  • RE: 2 neue USA-Märkte 2020 ---- mögliche Planung 2. Halbjahr 2020

    gruener (Luddit), 30.05.2020 00:46, Antwort auf #38
    #39

    der einzige "vorwahl"markt der noch interessant wäre - wer wird vp-kandi hinter biden

    ich plädiere da ja für den bürgermeister von minneapolis. der braucht nur noch ne kleine geschlechtsumwandlung, weil biden partout ja ne frau will. ansonsten bringt der alle wichtigen voraussetzungen für das amt mit: er weiß vor allem, wie man blutige unruhen anzettelt - ganz wichtig für die demokratische us-außenpolitik - und hinterher so tut, als könne man nun überhaupt nichts dafür.

  • RE: 2 neue USA-Märkte 2020 ---- mögliche Planung 2. Halbjahr 2020

    drui (MdPB), 01.06.2020 19:45, Antwort auf #38
    #40

    Aber da der Grüne keinen VP-markt will: Wir könnten ja privat wetten.

    Mein derzeitiger Prognosestand:

    1. Wahl: Val Demings. Kennen zwar nicht viele, aber sie ist schwarz, war 27 Jahre bei der Polizei (zuletzt als Chefin) und seit 2017 Kongressfrau. Trump wird sie schon wegen ihrem Geschlecht und ihrer Hatfarbe auf die Palme bringen, zusätzlich war sie Impeachment-Managerin für Trumps Prozess im Senat. Wenn der Rassenkrieg weiter Fahrt aufnimmt kann sie zwei Signale senden. An die Schwarzen: ich bin eine von Euch, ich werde mit Biden Strukturen ändern. An die verschreckten weißen Vorstädter: Recht und Gesetz werden gewahrt.

    2. Wahl: Kamela Harris: Ähnliche Argumente gelten für sie, nur dass sie eine weniger dunkle Hautfarbe hat und eine Vergangenheit als Staatsanwältin anstatt Polizistin, außerdem hat sie deutlich mehr politische Erfahrung.

    3. Stacey Abrams: Sie würde die Schwarzen maximal mobilisieren (und den progressiven Flügel größtenteils), aber ev. auch ältere Moderate und Independents verschrecken.

    4. Elizabeth Warren: Sie würde den progressiven Flügel größtenteils befrieden und die Schwarzen könnten gut mit ihr leben, aber es würde keine Signale an sie senden. Außerdem hat sie relativ schlechte Beliebtheitswerte und ist relativ alt, was in Kombination mit old uncle Joe ungünstig wirkt.

    Ich fände wie gesagt in der aktuellen Lage die erste und zweite Wahl am sinnvollsten, weil Trump nun voll auf Law and Order-Rassismus setzen wird. Er wird versuchen, Nixon zu kopieren:

    Two months later, Kennedy himself was assassinated in Los Angeles.
    For many young people, having two leaders they worshiped killed within two months was enough. About 10,000 protesters showed up at the Democratic National Convention in Chicago in August. They were protesting the War in Vietnam, the nomination of Hubert Humphrey, civil rights violations all over the country, police brutality, and general dislike and distrust of authorities. There were violent clashes between the protesters and the police, in what a later report described as a "police riot." Since Humphrey's nomination was a foregone conclusion, the media coverage of the convention focused on the battle outside the hall.
    The Republican nominee, Richard Nixon, noted carefully what happened in Chicago. He began to run on a law-and-order platform, appealing to the "silent majority" of people who did not riot that year. For many people, encouraged by Nixon, black people, hippies, yippies, demonstrators, and rioters merged into a vague (but dangerous) group called "Democrats." In the end, the strategy worked. Nixon won six states that he lost in his 1960 run against JFK: Delaware, Illinois, New Jersey, New Mexico, North Carolina, and South Carolina.

    https://electoral-vote.com/#item-3

Beiträge 31 - 40 von 43
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
28.393 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2014

  • Frühjahr:
  • Europawahl in der EU
  • Kommunalwahlen in diversen deutschen Bundesländern
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Landtagswahl in Vorarlberg
  • Landtagswahl in Sachsen
  • Landtagswahl in Brandenburg
  • Landtagswahl in Thüringen
  • -
  • Parlamentswahl in Schweden
  • Parlamentswahl in Lettland
  • -
  • Midterm Elections in USA
  • Unabhängigkeitsreferendum in Großbritannien

Sonstiges

  • Fußball-WM in Brasilien
  • 24 - Season 9: Live Another Day

In Vorbereitung für 2014

  • folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support@prokons.com